Gartengestaltung

Gartenpflege / Rasenpflege

Baumpflege / Baumfällungen

Regelkontrolle Bäume

Obstbaumschnitt

Seilklettertechnik

Individuelle Beratung

Schneefrei,
auf in den Garten

Ihr Garten im zeitigen Frühjahr:
Frühjahrspflege, Nährstoffdüngung, etc.


Wann ist Nachwinter bzw. das zeitige Frühjahr?

Das zeitige Frühjahr – auch Nachwinter genannt – beschreibt die Zeit zwischen dem Winter und dem meteorologischen Frühlingsbeginn, also Januar bis Mitte März. Sobald der Schnee geschmolzen und der Boden trocken ist, findet man bereits die ersten Boten, die den kommenden Frühling ankündigen. In diesem Zeitraum ist es meist sehr still um den eigenen Garten. Denkt man. Doch tatsächlich können viele „Frühjahrsarbeiten“ auch schon im zeitigen Frühjahr erledigt werden.

Ihr Garten im zeitigen Frühjahr

Ob Ziergarten oder Nutzgarten – es wartet schon etwas Arbeit auf Sie: Blätter und Verblühtes wollen weggeräumt werden. Die erschöpfte Natur braucht zusätzliche Nährstoffe und die ersten Pflanzen und Bäume bekommen ihren Schnitt.

Was will Ihr Rasen jetzt?

Laub vom Rasen rechen

Im Frühjahr möchte Ihr Rasen gepflegt werden: Rechen Sie liegen gelassenes Laub auf, damit die Gräser Licht bekommen. Die Ausbreitung von Krankheiten und Pilzen (z.B. Schneeschimmel) kann somit vermieden/vermindert werden.

Rasen belüften/vertikutieren

Um Ihren Rasen zu unterstützen, raten wir zum vertikutieren. Der Rasen wird an der Grasnabe angeritzt, Rasenfilz und Moos größtenteils entfernt und eingesammelt. Dies fördert die Belüftung des Bodens/Rasens und bereitet ihn gut auf eine Düngung vor.

Rasen düngen

Nach dem Winter braucht Ihr Rasen Nährstoffe, um wieder zu Kräften zu kommen. Das Ausbringen einer oder mehrerer Langzeitdüngungen versorgt ihn bis zum Herbst mit wichtigen Nährstoffen. Dabei ist zu beachten, dass der Dünger gleichmäßig ausgebracht wird. Zusätzlich kann er eingewaschen werden. Somit ist der Dünger näher an den Pflanzen/Wurzeln und kann sofort wirken.

Raus aus dem Winterschlaf!

Bereiten Sie Ihr Beete vor

Denken Sie daran Ihre Beete rechtzeitig mit Mulch zu ergänzen/abzudecken, um lästigen Unkrautbewuchs einzudämmen. Bitte beachten Sie, dass organischer Mulch (z.B. Rindenmulch) für die eigene Zersetzung dem Boden Nährstoffe (Stickstoff) entzieht. Behalten Sie daher auch die Langzeitdüngung Ihrer Flächen im Gedächtnis.

Mögliche Mulcharten

  • ggf. Rasen-/Wiesenschnitt
  • Rindenmulch -> Abbau ca. 1 Jahr
  • Pinien- Rindenmulch -> Abbau ca. 2 Jahre (teurer)
  • Farbige Holzhäcksel
  • Schotter, Kies, Lava
  • sonstiger mineralischer Mulch

 

Düngen und schneiden

Nicht nur Ihr Rasen ist vom Winter ausgelaugt. Damit Ihre Pflanzen ausreichend versorgt werden empfehlen wir im Frühjahr Langzeitdüngung und Verjüngungsschnitte bei Sträuchern, sowie Pflegeschnitte bei Gehölzen, Bäumen und Stauden. Substrate sind darauf ausgelegt Ihre Pflanzen über einen längeren Zeitraum mit Nährstoffen zu versorgen. Hier bitte gründlich die Verpackungsinformationen studieren.

(Obst-)Baumpflege im zeitigen Frühjahr –
Was ist zu beachten?

Winter-Obstbaumschnitt

Der Zeitraum von Januar bis April eignet sich hervorragend um einen Obstbaumschnitt durchzuführen. Dies ist besonders bei austriebsschwachen alten Obstbäumen beliebt, um neues Fruchtholz zu erhalten.

Baumpflege allgemein

Ab dem Frühjahr sind sämtliche Baumarbeiten in Ihrem Garten möglich (z.B. Kronenpflege, Totholz-Entfernung, Efeu-Entfernung), außer bei stark blutenden Baumarten.

Achtung!

Von März bis Ende September sind Baumfällungen, Efeu-Entfernung und Rodung von Hecken durch den allgemeinen Artenschutz untersagt. Dies gilt jedoch nicht für gärtnerisch genutzte Gärten (Hausgärten) und Waldstücke! Bis auf Rodung (Entfernung samt Wurzelstock) steht es Ihnen frei, sämtliche Arbeiten rund um Ihren Garten und Baumbestand auszuführen, solange keine Vögel im Gehölz nisten. Für Rodung kann im Einzelfall  ein Antrag auf Befreiung (§67 BNatSchG) bei der Unteren Naturschutzbehörde gestellt werden.

Kronenpflege

Unter Kronenpflege versteht man die Totholzentfernung, entfernen von sich störenden Ästen, sowie Fehlentwicklungen in der Krone. Die Kronenpflege dient dem langfristigen Erhalt und der Verbesserung der Lebensbedingungen eines Baumes.